Stiletto Studios – Kollaboration

Stiletto

 

1988-2004 Zusammenarbeit mit dem Berliner Künstler und Designer Stiletto
-Organisation und Realisierung nationaler und internationaler Ausstellungen und Installationen, Konzeptentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit, Videoschnitt

PROJEKTE Auswahl

light

2000 Sondershow „very heavy light“– messegastronomischer Aktionsraum, Auftragsarbeit für die internationale Frankfurter Messe „Tendence“, Fachmesse für Interior Design

Im Mittelpunkt der Installation stand der Gastraum. Im verringerten Hallenlicht leuchteten die Tische aus Luftblasenfolie, ein für die Messe überarbeiteter Entwurf von Peter Großhauser. Als Sitz dienten transparente Gymnastikbälle, die sich durch die Bewegung der Gäste wie Schaumblasen über das Podest bewegten. An einer Wand konnten sich gestresste Messebesucher an den Schlaglichtern „Light club“ abreagieren, die bei jeder Berührung aufleuchten. Der Punchingball wurde für die Installation in Kollaboration mit LEDkampagne entwickelt.

plug

1999 Sondershow „Mehr Nacht“– eine DeLumina-Licht-Ruhezone mit Rauminstallation, Auftragsarbeit für die internationale Frankfurter Messe „Tendence“

Abgeschirmt von der lauten Messehektik konnte der Messegast hier in einem abgedunkelten schwarzen Kubus Ruhe finden. An seiner hinteren Wand flackerte hinter Glühbirnen der Schein vom Kerzenlicht, das sich in der Wasseroberfläche der davorliegenden flachen Metallwannen spiegelte. Die Stromsparlampe „Happy Blackout“, eine Kollaboration mit Rolf Bürger, verstand sich auch als Kommentar zur in dem Jahr herrschenden Hysterie wegen eines befürchteten digitalen Blackouts durch die Zeitumstellung auf das Jahr 2000.

1994 „TV-Hospital: Der Blau-Milch-Kanal im Kaffee Sendeschluß“, Mediencafé mit Service-Videothek, Low-Budget-Fernsehsender und -studio als interpassives Kommunikationsdienstleistungssystem, Akademie der Künste, Berlin

Im Rahmen des Kunstfestivals X 94 entstand der Gastronomieraum aus den bereits bei der Ars Electronica verwendeten Medientischen mit angeschlossener Übertragung in den Lokalsender „Offener Kanal“. Auf in Netzen hängende Fernsehmonitore konnten Kaffeehausbesucher Aufzeichnung betrachten oder sich selbst, aufgenommen von einer der offen angebrachten Überwachungskameras. Dekoriert mit einem Lampenschirm hing in der Mitte der Tische ein Mikrofon, das die Konversationen der Gäste mitschnitt oder auch direkt in den Fernsehsender einspeiste. Die Übertragung in den „Offenen Kanal“ erfolgte über die Telefonleitung. Trotz mehrfacher schriftlicher Hinweise, dass Bild und Ton aufgezeichnet und gesendet werden, hielte viele Besucher die Installation für eine Simulation, bis sie sich selbst im heimatlichen Fernseher entdeckten. Künstler und Besucher hatten auch die Möglichkeit in einem Ministudio, bestehend aus einer Couch mit Mikrofon und Kamera, eigene Fernsehsendungen zu produzieren. Die Einspeisung in den „Offenen Kanal“ erfolgte in den damals programmfreien Zeiten am Vormittag und nachts.

ConsumersRest

1992 „Kopfsprünge- High End“, Installation für das Designlabor Bremerhaven mit Unterstützung des Vitra Design Museum, Bremerhaven ; Videoschnitt „Fallstudie“

Ein Einkaufswagenstuhl kippt von einem Sprungturm und überschlägt sich im Flug mehrmals, bis er ins Wasserbecken eintaucht. Dieses Video lief in einer Endlosschleife auf den Monitoren, die auf den Startblöcken des leeren Schwimmbeckens des Designlabors standen. Der Einkaufswagenstuhl „Consumer´s Rest“ hing nun an einem Bungeeseil am Sprungturm. Stumme Zeugen waren Designklassiker aus der Vitra Design Kollektion, die auf der Tribüne platziert wurden.

 

Ars_1991

1991 „TV-Diner“, interaktives Restaurantprojekt im Rahmen des Medienfestival, Auftragsarbeit für die Ars Electronica, Linz

Die Installation „TV-Diner“ bestand aus zwei Hauptmodulen: Dem Automatenrestaurant mit dem interaktiven Bestellspiel und dem Gastbereich mit den Medientischen. Das Bestellsystem wird im Video erklärt. Bei den Medientischen hingen im Tischgestell in Netzen Monitore. Über ein Mikrofon, das offen über dem Tisch hing, wurden die Konversationen abgenommen. Videokameras nahmen offen die Tischszenen auf. Ton und Bild wurden neu gemischt und erschienen jeweils auf den Monitoren in den Tischen. Welche abgehörten Dialoge nun zu welchen Personen gehörten, war nicht mehr zu erkennen. Das Projekt war eine Gemeinschaftsarbeit mehrerer internationaler KünstlerInnen.

Ars Electronica „Out of Control“ pdf

Vorbereitung der Ars Electronica im „prodomo DesignHospital“, Symposium mit anschließender Präsentation, Auftragsarbeit für prodomo, Wien

Prodomo Design Hospital

„Blue Times“, Medieninstallation, ein Café im Stil der 80er Jahre, Auftragsarbeit für Levis, Tempodrom, Berlin

Das Tempodrom war in Zeitzonen aufgeteilt. Für das Café im Stil der 80er Jahre wurde eine Wand mit zahlreichen Leuchten von Stiletto montiert. Einkaufswagenstühle „Consumer´s Rest“ dienten als Sitzgelegenheiten und grelle Videoeinspielungen erzeugten das erwartete neon-kühle Flair der 80er Jahre. Hier lag die Konzeption und Umsetzung komplett in meinen Händen.

1990 Zirkus Stiletto „Die drei Stufen des Verschwindenlassens“, workshops, Vitra Design Museum, Weil am Rhein

Was bleibt eigentlich übrig, wenn Design auf die optische Wahrnehmung reduziert wird und wie schnell wird aus einem Einkaufswagen ein Stuhl? Sicherlich entsprachen diese Workshops nicht den klassischen Vorstellungen, sondern entsprachen eher den Geist des Punks, wie der Einkaufswagenstuhl „Consumer´s Rest“. Fertige Einkaufswagenstühle wurden in einer mobilen Schrottpresse zu kompakten Quadern gepresst, ein Fächer mir einem stereoskopischen Bild eines Ventilators entstand und der Rasen vor dem Vitra-Design-Museum wurde wegen der rumliegenden Zigarettenkippen gestaubsaugt.

1989 „Idiotenvideos aus Deutschland“ Auswahl und Schnitt für Interfilm 89, Kino Eiszeit, Berlin

Einfach einmal ein paare experimentelle und schräge Videos zusammengeschnitten.

 

Ausstellung

AUSSTELLUNGEN u.a.

2000 „light club“, Stiletto, Grosshauser gestaltet, neXus,Volker Albus, Jim Avignon, Showroom, Berlin

1991 „Design Blende“, Stiletto, Heinz Landes, Kunstflug, Galerie Art to use, Frankfurt

1990 Area, Saga Fiac Grand Palais, Paris 1989 „Stil + Modern“, Galerija Skuc, Ljubljana 1988 „Moderne Möbel“, Galerie Pentagon, Köln

Eisen

1995-2004 Stiletto DESIGN VERTReiB Vertrieb für designorientiertes Licht und Objekte

MESSEN
1993-2000 Internationale Frankfurter Messe „Tendence“
1999 Internationale Möbelmesse Köln 1996 Messe Berlin „Deco in“
1995 Internationale Frankfurter Messe „Marketing und Services“

 

Glueh

 

homepage Stiletto

 

Advertisements