Franz John – Kollaboration

FranzJohn

 

2010 sich erinnern, Klanginstallation – Öffentlichkeitsarbeit
2010-2011 Raus aus der Biotonne! – Projektblog-Betreuung
2012 Resource Farbe – Co-Autorin Katalogtext

 

sich erinnern …
[ein Projekt zur Ergründung des ‚audiobiographischen‘ Gedächtnisses eines Bezirks]

Eine Klanginstallation, in der 24 vergessene oder übersehene Orte in Neukölln wahrnehmbar werden. Es kann sich bei diesen Orten um reale Plätze, persönliche Erfahrungen oder mündliche Überlieferungen handeln. Unter Anleitung des Künstlers Franz John haben Schüler der Evangelischen Schule Neukölln einige dieser Geschichten zusammengetragen und so auch hörbar gemacht. Einem Gerücht gleich formt sich auf diese Weise ein sich stetig erneuernder „Klangteppich“ aus Geschichte und Geschichten eines Bezirks.

http://www.f-john.de/sich-erinnern/

 

Raus aus der Biotonne
Ein Projekt zur kreativen Energiegewinnung an Schulen
Franz John und Prof. Michael Rodemer

Schulklassen entwickeln in Worshops sogenannte Grätzelzellen (Farbstoffsolarzellen), mit denen sie anschließend kinetischen Objekte und Lichtinstallationen konstruieren. Im Gegensatz zu klassischen Solarzellen, die Umwelbelasungen dur Siliziumaufbereitung verursachen, treten bei Grätzelzelle kaum Schadstoffemissionen auf. Die Grätzelzelle verwendet zur Absorbierung von Licht organische Farbstoffe, die in diesem Projekt teilweise aus Abfällen aus der Biotonne gewonnen wurden. Die Herstellung ist einfach, die Kosten sind relativ niedrig. Da jeder Mensch Grätzelzellen herstellen kann, soll auf diesem Weise zu kreativen Nach- und Selbermachen angeregt werden.

http://www.ueber-lebenskunst.org Der projektbegleitende Blog wurde nach Projektablauf von den Veranstaltern offline genommen

http://www.ueber-lebenskunst.org/downloads/uelk_call_01_de.pdf

 

Franz John, ehemaliger Künstlerdorf-Stipendiat, arbeitet schon länger an den Schnittstellen von Kunst, Wissenschaft und Nachhaltigkeit. 2005 machte er mit seinem Projekt „Salztangente“, im Rahmen der Skulpturen- Biennale, das Urmeer zwischen Gronau und Bocholt wieder sichtbar. 2011 beschäftigte ihn ein Projekt zur kreativen Energiegewinnung mittels Farbstoffsolarzellen. Diese Grätzel-Zellen(1) haben zwar eine geringere Haltbarkeit als klassische Solarzellen, verursachen jedoch keine umweltschädliche Silizium-Emission und sind mit einfachsten
Mitteln herstellbar. …..

Franz John – Ressource Farbe, in: Kunst und Energie, Stiftung Künstlerdorf Schöppingen – Josef Spiegel & Sigrun Brunsiek (Hrsg.) S. 78 – 80

http://www.stiftung-kuenstlerdorf.de/publikationen.html

http://www.f-john.de

Advertisements